• 1
  • 27
  • 10
  • 3
  • 38
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Geschichte des Portkeys Bremen Quidditch Club

Das Logo der Portkeys

Dass der Quidditch-Boom einst Bremen erreichte, ist dem Bionikstudenten Jonas Becker zu verdanken. Während eines Auslandssemesters in Philadelphia vor zwei Jahren lernte er den Sport kennen, wurde schnell zu einem glühenden Fan und leidenschaftlichen Spieler. Mit viel Erfahrung und Know-How im Gepäck kehrte er Anfang 2016 nach Bremen zurück,  um Freunden und Bekannten den Sport näher zu bringen und allgemeines Interesse zu entfachen.

Zum ersten Training auf Bremer Boden, an einem sonnigen Märztag in den Neustadtwallanlagen, erschienen bereits 14 Leute. Bedingt durch den Mangel an professionellem Equipment,  brachten die Spieler damals echte Besen oder gar Wischmobs zum Training. Das Spiel war noch sehr vorsichtig, chaotisch und unbalanciert. Auch mit den Feinheiten des Regelwerks waren die Beteiligten noch nicht vertraut – das sollte sich aber schon bald ändern.

Quidditch kam derart gut an, dass sich innerhalb weniger Wochen ein fester Kern von Spielern bildete. Zudem wurde noch im laufenden Semester an der Universität ein wöchentlich stattfindender Quidditchkurs angeboten. Der Sport verbreitete sich in Rekordzeit.

Im Sommer bekam das ganze Projekt schließlich einen Namen: Die Portkeys Bremen“ waren geboren. Der Name verbirgt eine raffinierte Doppeldeutigkeit: Zum einen ist ein Portkey ein fiktiver verzauberter Gegenstand, mit dem man sich zu einem beliebigen Ziel teleportieren kann. Zum anderen beinhaltet das Wort einen deutlichen Bezug zur Stadt Bremen, seiner Tradition als Hafenstadt (port = „Hafen“) und seinem Stadtwappen, dem Schlüssel (Key). Der Name „Portkeys Bremen“ setzte sich im Entscheidungsprozess gegen den alternativen Namen Besensportverein Unterweser durch.

Heute sind die Portkeys Bremen eine gewachsene Mannschaft mit einem festen Spielerkader, einem Trainerteam, einer Buchhaltung und einer Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit. Das Equipment entspricht den internationalen Quidditch-Standards. Die Mannschaftstrikots wurden teamintern entworfen und vom Ausrüster owayo produziert. Noch immer dürfen sich die Portkeys über einen anhaltenden Zuwachs an neuen Spielern freuen und das lokale Medieninteresse wächst stetig.

Am 1. Mai dieses Jahres traten die Portkeys schließlich offiziell dem ATS Buntentor bei. Der Beitritt wurde feierlich mit ein paar Eventspielen begangen, an denen auch Spieler aus der norddeutschen Umgebung zugegen waren. Die Portkeys identifizieren sich mit den Werten des ATS und insbesondere mit der Eigendefinition …nette Menschen in Bewegung.

Erfolge der Portkeys:

  • 9. Platz in den Winterspielen 2017 in München
  • 10. Platz in den Deutschen Meisterschaften 2017 in Jena
  • Vizemeister in der Norddeutschen Quidditchliga (Saison 2017)

Kontakt:

Facebook: https://www.facebook.com/QuidditchBremen/

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Mannschaftsfoto der Portkeys Bremen

envelope 

Sporthaus Kornstraße 157
Neustadt - 28201 Bremen

Vereinsheim und Sportplatz
Weg zum Krähenberg 1 - 28201 Bremen