• IMG_1406
  • 115
  • Laufen
  • 110
  • LäufermitGerrit
  • 114
  • IMG_1396
  • IMG_1414
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Spaß beim Spendenwalk - Verärgerung über Tageszeitungen

Das kommt nicht alle Tage vor, dass sich die Olympiasiegerin Rosi Mittermaier mit ihrem ebenfalls im Skirennsport erfolgreichen Ehemann Christian Neureuther auf den Weg nach Bremen macht, um zu Gunsten rheumakranker Kinder die Menschen zum Walken und Spenden zu bewegen. Die erste halbe Seite im Lokalen?

Oder gar auf dem Titelblatt? Das sollten die Skilegenden, die in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch Kultstatus genießen, den Bremer Tageszeitungen doch wert sein, oder?Dazu ein ausführlicher Bericht am Sonntag mit allen Informationen von der Veranstaltung...?

Weit gefehlt! Die gefühlten 1.000 Jahre Zeitungsabonnement, die sich mit den Aktiven am Samstag vor Ort versammelten waren schwer enttäuscht.

9

Etwa 120 Walkerinnen und Walker, so berichtete der Weser Kurier am Sonntag, hätten sich für die gute Sache versammelt. So viele oder noch wesentlich mehr hätten es gewesen sein können, wenn denn darüber etwas bekannt geworden wäre! Obwohl in der Redaktion (laut Auskunft vom 07.09.) seit Wochen bekannt, gab es keine Vorankündigung! Dies umso unverständlicher, nachdem am Samstag offenbar wurde, dass selbst mehrere Mails seitens des Bremer Skiverbandes und persönliche Rücksprache mit einem Redakteur nichts an diesem Umstand geändert hatten. Stattdessen konnte man am Sonntag schon auf der Titelseite lesen wie schnell und auf welchen verschiedenen Wegen man nach Hamburg gelangt. Vielleicht sollte man tatsächlich schnellstens dorthin fahren und sich darüber informieren wie beim großen Nachbarn Veranstaltungen beworben werden.

So verliefen sich mit den sehr engagiert und freundlich agierenden Skigrößen gerade 43 Aktive am Werdersee und noch einmal so viele Helfer und Zuschauer begleiteten die "Geheimveranstaltung" (O-Ton einer Teilnehmerin).
Diese kamen dann aber bei bestem Spätsommerwetter auf den zwei angebotenen Strecken auf ihre Kosten und mussten ihr Kommen nicht bereuen.

Fazit: Hoffentlich gibt es einmal eine zweite Chance, damit die großen Anstrengungen der Berliner Organisatoren um Diana und Stefan, sowie des Helferteams vom ATS Buntentor eine angemessene Wirkung im Sinne der Rheumakinder erreichen.

Impressionen vom Tage:

3

4

15

20

22

envelope 

Sporthaus Kornstraße 157
Neustadt - 28201 Bremen

Vereinsheim und Sportplatz
Weg zum Krähenberg 1 - 28201 Bremen